A Tale Of Gods

Der Anfang - Das Fest des Pantheons

Zu Beginn trafen sich unsere Helden in Kandomar, der Hauptstadt des Landes Rylios. Um die Sommerzeit wird dort jedes Jahr ein großes Fest zu Ehren der Götter veranstaltet, das Fest des Pantheons, welches auf dem gleichnamigen Berg seinen Höhepunkt findet. Zur Unterhaltung und Huldigung an die Götter wird jedes Jahr während dieses Fests ein großes Kampfturnier veranstaltet.

In diesem Jahr (1256 n. Malagon) wurden unter anderem der Kleriker Alric, der Barbar Gauthak und der Magier Elarion geschickt, um an eben jenem Turnier teilzunehmen. Als die drei die Hauptstadt erblickten, hatte sich vor den Toren bereits eine riesige Masse von Kreaturen verschiedenster Völker gebildet. Auf Nachfrage wurden unsere Helden durchgelassen und sofort zum Hauptmann der Stadtwache, Ristan Koleos, geschickt. Von jenem erhielten die Helden ihre Einteilung in den Kämpfen und erfuhren, dass sie alle drei zusammen in einem Gruppenkampf antreten würden.

Daraufhin machten sich unsere drei Helden daran, ihre Vorbereitungen zu treffen. Gauthak, der riesige Barbar, trainierte auf dem Übungsplatz, um warm zu werden. Alric hingegen bevorzugte es, den anderen Kämpfen des Turniers beizuwohnen, um eventuell Informationen über seine möglichen Kontrahenten zu erhalten. Elarion besuchte währenddessen die arenaeigene Taverne.

Nach dem Ende der Vorbereitungszeit trafen sich die Helden zu ihrem gemeinsamen Kampf. Als die Helden die Arena betraten, jubelte die Menge ob der Gestik von Gauthak, dem Barbaren. Der Ansager rief die Helden und auch ihre Gegner aus, welche Sien ’tiel, Pius und Karas sein sollten.

In dem hitzigen Kampf verloren die Helden knapp gegen ihre Gegner und wurden danraufhin zum auskurieren in den Teil der Arena für Verletzte gebracht. Allerdins hielt die Ruhe nicht lange, denn als Kobolde die Arena angriffen, mussten sich unsere Helden erneut in den Kampf stürzen. Das Gefecht mit den Kobolden wurde zu einer Jagd, als Gauthak anfing die Kobolde einzuschüchtern. Mit einer geschickten Falle in der Taverne, gestellt von Elarion und Alric, gelang es den Helden leicht, die Kobolde zu überwältigen.

Den letzten der Kobolde fragten unsere Helden, was das Ganze zu bedeuten habe, aber er sprach ihre Sprache nicht. Da Elarion während des Scharmützels mit den Kobolden bereits zwei andere Kreaturen, Kenkus, hatte wegrennen sehen, gingen die Helden der Spur nach.

Von der kandomarschen Wache erfuhren die Helden, dass die Kobolde einfach so aus heiterem Himmeln angegriffen haben und den Goldenen Zweig mit sich genommen haben. Mit dieser Information und der Hoffnung auf etwas Gold und Ehre machten sich unsere Helden auf, die Kobolde, welche gewöhnlich im Wald von Skyr leben, zu finden.

Auf dem Weg in den Wald, kamen die Helden am Pantheonberg vorbei und holten sich dort weitere Informationen, sowie Verstärkung durch einen zehn Mann starken Trupp der dortigen Wache.

Im Wald war es ruhig, zu ruhig. Bis schließlich der Trupp unerer Helden in einen Hinterhalt der Kobolde geriet. Aufgrund ihrer hervorragenden Taktik, stellte diese Falle jedoch kein Problem dar.
Aneinem Höhleneingang,an welchem zwei Koboldwachen postiert waren, gelang es den Helde durch ein genau abgestimmtes Manöver mit den Wachen, die beiden Kobolde gleichzeitig und lautlos auszuschalten.

In der Höhle fanden unsere Helden einaltes Amulett ohne Kette, welches Alric an sich nahm.
Im hinteren Teil des Gewölbes erhofften sich unsere Helden den goldenen Zweig. Es stellte sich allerings nach einem Kampf mit Untoten heraus, dass der Zweig bereits auf dem weg nach Myrlian, einer anderen Insel, war. Dies Stand in einem Brief, den die Helden einem nach verlassen der Höhle getötetem Kenku abnahmen.

Ohn den Zweig gefunden zu haben, aber mit der Information, wo er sichvermutlich befindet, kehrten die Helden zu Ristan Koleos nach Kandomar zurück. Koleos bat die Helden daraufhin, im Gegnzug für eine Belohnung, der Spur des Zweiges nach Myrlian zu folgen. Dazu stellte er den Helden neue waffen zur verfügung, sowie freies Proviant für die Reise. Die Helden nahmen das Angebot an.

Bevor es jedoch losging, musste erstmal jeder seine eigenen Sachen erledigen. Alric kaufte sich unter anderem einen neuen Bogen bei Alirin, dem Bogner von Kandomar. Gauthak besorgte sich bei Durdin, dem zwergischen Schmied, eine neue Lederrüstung, sowie Wurfspeere und -hämmer. Elarion versuchte Zugang zur Bibliothek der Akademie von Kandomar zu erhalten, was ihm jedoch verwehrt blieb. Des Weiteren kümmerte er sich darum, das Proviant zu besorgen. Einen alten Karren samt zweier alter Pferde erhielten die Helden vom Stallmeister der Wache, Ulfgar Rethor.

Nachdem der Karren bepackt und die wichtigsten Dinge getanwaren, machten sich unsere Helden auf die Reise nach Vartras Tor, um von dort aus nach Myrlian überzusetzen.

Comments

Planeswalk3r

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.